Schnappschüsse...
 

Marcel hat zu den Sixdays in Bremen eingeladen (9.-14. Januar 2020)

Vier Radsportbegeisterte sind der Einladung von Marcel Strauss gefolgt, die Sixdays in Bremen zu besuchen. Leider konnten uns Ini und Hansueli Strauss nicht begleiten, da Ini sich Ende Jahr bei einem Treppensturz verletzte. Wir wünschen Dir weiterhin gute Besserung liebe Ini. 
Marcel und Linda haben sich um die Zimmerreservation und die Eintrittskarten in die ÖVB-Arena gekümmert. Herzlichen Dank Euch beiden.Auf vier Räder haben Gregor und Manuel die ca. 800 Km lange Reise am 10.1.20 nach Bremen bewältigt. Gregor hat aus seinem Auto geschwindigkeitsmässig alles herausgeholt was nur möglich war. Nicht immer zur Freude von Manuel. 

Nach einem kurzen Flug sind Kaspar und ich am Freitag 10.1.20, nach 9 Uhr in Bremen angekommen und anschliessend mit der Strassenbahn direkt bis zum Hotel Post wo wir alle genächtigt haben gefahren. 

Im Hotel angekommen, wusste die Dame an der Reception nichts von reservierten Zimmern, weder auf die Namen Gut, Rüttimann noch auf den Namen Rüeger. Sie könne uns nur 1 Zimmer bis Sonntag anbieten meinte die Dame. Wegen der Sixdays sei alles ausgebucht. Nach einem längeren hin und her und einem Telefonat mit Linda hat sich aber alles rasch geklärt. Wir mussten zum Glück nicht unter der Brücke oder in der Bahnhofshalle übernachten. 

Bis zur Ankunft von Gregor und Manuel bummelten Kaspar und ich durch die schöne Altstadt und genossen schon einmal erste Eindrücke von Bremen und seinen Sehenswürdigkeiten. 

Am Abend war Treffpunkt in der Hotelbar wo wir uns auf die lange Nacht eingestimmt haben bevor wir uns dann auf den Weg zur ÖVB-Arena machten.

Die kleine Schweizer Fangruppe hat Stimmung gemacht und die Schweizer Fahrer Tristan Marguet und Nico Selenati mächtig angefeuert. Natürlich durfte die Flagge mit dem weissen Kreuz nicht fehlen. In der Arena sind wir zufällig auf weitere Fans aus der Schweiz gestossen. Die drei Altemer haben mit Zurufen den Fahrer Tristan Marguet bei den Rennen ebenfalls unterstützt. 

Am Samstag gings nach dem Frühstück und dem Stimmtraining- Manuel hat vorgesorgt und sich mit Halsbonbons eingedeckt- zum Treffpunkt auf den Rathausplatz wo dann auch Linda, Marcel, Emely und Elke dazugestossen sind. Zusammen sind wir durchs Schnoor-Viertel gebummelt, die Top Attraktion Bremens. Das Schnoor-Viertel besticht durch uralte kleine Häuser und verwinkelte Gassen. Weitere Sehenswürdigkeiten wie das Rathaus mit dem wunderschönen Rathauskeller und die Bremer Stadtmusikanten wurden natürlich auch besichtigt und von uns fotografiert.

Nach einer gemütlichen Kaffeerunde gings dann weiter zur ÖVB-Arena. Der Samstag an den Sixdays ist jeweils fest für die kleinen Radsportfans reserviert. Es gibt natürlich auch «grosse Fans» wie wir, die diesen Tag umgeben von kleinen Fans verbringen. Ende dieses Anlasses war 16 Uhr. Marcel, Linda und Emely verabschiedeten sich von uns. Wir begaben uns danach ins Hotel für eine Ruhepause und Manuel gönnte sich ein ausgiebiges Schaumbad. 

Wie verabredet trafen wir uns am Abend wieder an der Hotelbar zur Einstimmung für die nächste spannende Renn-Nacht. Es fanden Sprints statt, ein Damen-Rennen, Zeitfahren und die grosse Jagd.  Am Sonntag nach einem ausgiebigen Frühstück machten sich Gregor und Manuel dann auf den Heimweg.  

Kaspar und ich verabredeten uns mit Linda, Emely und Marcel in der Innenstadt zum Grünkohl essen und zum Besuch des Bremer Doms und des Geschichtenhauses wo den Touristen mit lebendigen Erzählungen die Geschichte Bremens nähergebracht wurde. Das war toll. Anschliessend genossen wir Kaffee und Kuchen bei Lindas Eltern.
Am Montagnachmittag liessen wir uns auf einer Bustour durch Bremen und in die Aussenquartiere Bremens chauffieren.
Der Montagabend stand dann wieder ganz unter dem Motto: Fahne hoch und hopp Schwiiz.
Das Duo Wim Stroetinga und Nico Selenati brachen den 500 Meter-Bahnrekord. Mit 27,102 Sekunden setzten sie ein Zeichen. Hei, war das spannend. 

Alles geht leider einmal zu Ende. Am Dienstag genossen wir ein letztes leckeres Stück Torte in unserem Hotel zusammen mit Linda, Emely und Elke. Sie waren gekommen um uns zu verabschieden
Mit vielen schönen Eindrücken aus Bremen und den Rennabenden sind wir am Dienstagabend wieder in der Schweiz angekommen.

Es war schön mit Euch allen. Wir haben es sehr genossen. Danke vielmals für die schöne Zeit.


Helene Rüeger - 05/02/2020


Webseite von Sixdays Bremen 


- 50 Jahre Sixdays Bremen

Vielen Dank für ihr Interesse!

zurück zur Startseite